Lockdown? Denkste

Welpendrama während Corona!
Lockdown? Denkste!
Man mag es kaum für möglich halten, aber trotz des Lockdowns und

„eigentlich“ geschlossener Grenzen schafften es gewisse mafiöse

Strukturen den Welpenhandel aufrecht zu erhalten.


So wurde am 15.05.2020 an der A3 Höhe Heuchelhof ein ungarischer

Transporter mit 99 Welpen entdeckt!
Das Transportfahrzeug mit den Welpen, die für den belgischen Markt

bestimmt waren, erlitt einen Motorschaden und musste vom ADAC

abgeschleppt werden.

Als die Gelben Engel im Laderaum des Transporters Geräusche hörten

verständigten sie die Polizei, die zusammen mit dem Veterinäramt das

Fahrzeug kontrollierte und umgehend das Würzburger Tierheim informierte.
Sofort machte sich Tierarzt Dr. Schober und ein Tierpfleger auf den Weg,

um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.


Bild1.jpg

 

Bild2.jpg

 

Bild3.jpg

Doch wie ist das Ganze überhaupt möglich? Sollten die Grenzen während

der Pandemie nicht geschlossen sein? Denkste! Für gewerbliche Transporte

waren die Grenzen immer geöffnet. Laut Recherchen der Redaktion war der

Transport wohl offiziell angemeldet und somit legal!
Vor Ort angekommen stellte sich schnell heraus, dass mit diesem Transport

etwas nicht stimmte! Ein Großteil der Welpen war viel zu früh von der Mutter

getrennt worden. Das Absetzalter bei Hundewelpen liegt bei frühestens

8 Wochen. In diesem Alter können sie auch ihre erste Impfung bekommen,

drei bis vier Wochen darauf müssen sie die Nachimpfung mit der erforderlichen

Tollwutimpfung bekommen. Die Tollwutimpfung muss mindestens 21 Tage alt

sein, bis diese als wirksam gilt. So müssten tollwutgeimpfte Welpen mindestens

15 Wochen alt sein um transportiert werden zu dürfen.
Die abgeklärten Transporteure gaben die Welpen, die nachweislich zu jung

waren an das Würzburger Tierheim ab und durften mit den verbleibenden 81

Welpen ungehindert weiter nach Belgien fahren. schrecklich, wenn man darüber

nachdenkt, was wohl aus ihnen wurde…..


Bild4.jpg

 

Bild5.jpg

 

Unsere 18 neuen Schützlinge wurden sogleich in die Quarantänestation des

Tierheims gebracht, wo sie von Dr. Schober und den Tierpflegern nochmal

gründlich untersucht wurden. Neben verschiedenen Ekto- und Endoparasiten

wurde dort unter anderem das für Welpen sehr gefährliche und oft tödliche

Canine Parvovirose Virus festgestellt. Und nun begann der harte Kampf um

jedes einzelne Leben dieser kleinen Seelen!

 

Bild6.jpg

 

Bild7.jpg

 

Bild8.jpg

Bei unseren Babys handelte es sich um viele sehr kleine Rassen wie

Chihuahua, Pomeranien Spitze oder Yorkshire Terrier. Die kleinen Zwergchen

hatten zum Teil ein Gewicht von nur 700 Gramm!!! Woher soll ein so kleiner

und so geschwächter Körper die nötige Kraft nehmen, um gegen diese

furchtbaren Krankheiten zu kämpfen?
Wir kämpften dafür umso härter um das Leben unserer Babys!
Auf freie Tage wurde freiwillig verzichtet, damit die Babys nicht auf ihre

Bezugspersonen verzichten mussten, denn die psychische Verfassung ist

natürlich extrem entscheidend für den Kampfgeist der kleinen Welpen.
Sie wurden rund um die Uhr versorgt, hingen an der Infusion und bekamen

alle auf dem Markt verfügbaren Medikamente. Wir flößten ihnen tröpfchenweise

Schonkost ein und sorgten mit Wärmelampen dafür, dass sie ihre

Körpertemperatur halten konnten.

 

Bild17.jpg


   
Es wurden keine Kosten oder Mühen gescheut!
Doch trotz allem verloren wir acht Kämpfe. Wir konnten sie am Ende nur

noch halten und ihnen das Gefühl geben, nicht alleine auf dieser

schrecklichen Welt zu sein. Wir begleiteten sie auf ihrem letzten Weg und wir

weinten bittere Tränen um jedes einzelne unserer acht Babys, welche den

Kampf verloren.

 

Bild18.jpg

Sie durften nur kurz auf dieser Welt sein und verbrachten den größten Teil

davon unter schrecklichen, kalten und lieblosen Umständen. Doch die letzte

Zeit ihres Lebens durften sie in weichen, warmen Kuschelbettchen verbringen.

Bekamen die beste Versorgung und was am wichtigsten ist, sie wurden so sehr geliebt!
Wir denken an euch:

 

Bild9Nila.jpg
Nila, Pomeranien Spitz, verstorben am 22.05.2020 

 

Bild10Chaplin.jpg  
Chaplin, Chihuahua, verstorben am 24.05.2020

 

Bild11Trinchen.jpg
Trinchen, Chihuahua, verstorben am 25.05.2020 

 

Bild12Beppo.jpg
Peppo, Yorkshire Terrier, verstorben am 26.05.2020  

 

Bild13August.jpg
August, Kromfohrländer, verstorben am 1.06.2020 

 

Bild14Eugen.jpg
Eugen, Jack Russel Terrier, verstorben am 9.06.2020  

 

Bild15Nutella.jpg
Nutella, Jack Russel Terrier, verstorben am 10.06.2020

 

Bild16Achilles.jpg
Achilles, Foxterrier, verstorben am 15.06.2020

Momentan sind unsere 10 Welpen in einem guten Gesundheitszustand. Jedoch

wäre es zu früh, um sich sicher zu sein. Wir werden weiterhin alles tun was

nötig ist und hoffen, dass sich alle 10 weiter gut entwickeln und fit bleiben.

Momentan findet natürlich noch keine Vermittlung statt und auch reserviert

werden sie noch nicht. Wir hoffen aber, dass wir bald beginnen können nach

einem neuen Zuhause für die Kleinen zu suchen.
Wenn sie uns bei unserer wichtigen Arbeit unterstützen möchten, wir brauchen

dringend Geldspenden um die horrenden Tierarzt- und Medikamentenkosten

bewältigen zu können!

Aber auch über Sachspenden freuen wir uns natürlich sehr.

Amazon Wunschzettel

Geldspende

 

 

Bild28.jpg