DRINGEND !!!

Hilferuf von der Igelstation. Wir benötigen dringend Unterstützung bei der

Aufzucht von Igelsäuglingen.

 

Insektensterben, der lange Sommer letztes Jahr und der heiße Sommer

dieses Jahr haben dazu geführt, dass das Nahrungsangebot für Igel

dramatisch zurück gegangen ist. Würmer, Schnecken usw. verziehen sich

immer mehr in tiefere, noch feuchte Erdbereiche. Die Folge ist, dass der

eigentlich nachtaktive Igel auch am Tage unterwegs auf Futtersuche ist.

 

Wir bekommen immer mehr Igel, die eigentlich gesund, aber völlig entkräftet

und ausgehungert sind. Gerade jetzt im September, aber auch später im

Oktober und November, sind die Jungigel dringend auf Futter angewiesen,

um vor Wintereinbruch das nötige Gewicht für den Winterschlaf zu erreichen.

 

DSCN4811.jpg

 

Besonders schlimm trifft es die Igelsäuglinge. Wir haben einige Würfe mit

jeweils 5-6 Säuglingen bekommen, weil die Igelmutter regelrecht verhungert ist.

Die Kleinen müssen anfangs alle 2 Stunden, später alle 3-4 Stunden mit

Nahrung versorgt werden, Tag und Nacht. Das ist von uns alleine (2 Personen)

nicht mehr zu bewältigen. Wir machen das jetzt seit 1990, werden auch älter

und kommen immer öfter an unsere Belastungsgrenzen und z.T. weit darüber

hinaus. Deshalb ist es uns nicht mehr möglich das in Zukunft so weiter zu führen.

Wir wollen aber die Tiere nicht so einfach verhungern lassen, wo der Igel sowieso

schon auf der Roten Liste gefährdeter Tiere Bayerns steht.

 

%255B000090%255D.jpg

 

Deshalb suchen wir dringend Unterstützung. Wir stellen unsere Erfahrungen

und alles was benötigt wird zur Verfügung. Der Zeitraum wäre August bis

Mitte Oktober. Die Säuglinge müssen verpflegt werden, bis sie in der Lage

sind selbst Nahrung aufzunehmen. Das ist in der Regel ab der 3. Lebenswoche

der Fall.

 

Wer Interesse hat und uns bei der Arbeit unterstützen oder vorab informieren

möchte, kann sich gerne bei uns melden.

Tel.: 0931 / 30 48 96 08

 

hedgehog-child-1759027_1920.jpg